Knirpskiste oder Kindergarten?

Die Entscheidung, ob Sie Ihr kleines Kind in die Knirpskiste oder in einen Kindergarten geben, ist sicherlich von ganz individuellen Aspekten bestimmt. Entscheidend dabei dürfte das Wesen und Wohl Ihres Kindes sein.
Die Knirpskiste bietet im Vergleich zu einem Kindergarten jedoch einige Vorteile…

  • In der Kindertagespflege werden Ihre Kinder in kleineren Gruppen betreut, dadurch erhalten sie viel Aufmerksamkeit und eine gezielte individuelle Förderung. In der Knirpskiste kommen auf eine Betreuerin maximal 5 Kinder.
  • Die Knirpskiste bietet eine familiäre Betreuungssituation. Die Knirpskiste hat neben den Betreuerinnen zusätzlich Angebote eines männlichen Betreuers.
  • In der Knirpskiste bleibt oftmals Zeit für den Austausch zwischen Eltern und Betreuern, in denen die Anregungen, Sorgen und Bedürfnisse Gehör finden können. Die Knirpskiste sieht eine intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern und Tagespflegepersonen als Grundvoraussetzung für die Kinderbetreuung an.
  • Die Betreuungspersonen in der Knirpskiste haben eine gezielte Ausbildung und Qualifikation für die Betreuung der Kinder unter 3 Jahren und haben sich bewusst für die Betreuung der „Ganz-Kleinen“ entschieden. Steffi und Holger sind selbst Eltern und bringen ihre persönlichen Erfahrungen in die Arbeit mit ein.
  • Die Räumlichkeiten in der Knirpskiste sind genau auf die Zielgruppe ausgerichtet und mit altersentsprechenden Möbeln und Spielzeugen ausgestattet. Die Knirpskiste wurde mit Unterstützung der Stadt Haan im Jahre 2012 ausschließlich zu dem Zweck der Betreuung von Kindern unter 3 Jahren eingerichtet.
  • In der Knirpskiste ist es möglich, mit der Betreuung eines Kindes unabhängig vom Beginn des Kindergartenjahres (jeweils der 1. August des laufenden Jahres) zu starten, so dass die Mütter zu dem Zeitpunkt ins Berufsleben zurück kehren können, an dem ihre Elternzeit endet und sie es möchten und nicht zu dem Termin, an dem das Kindergartenjahr beginnt (Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass nicht alle Plätze belegt sind).

Jedes Kind hat seine eigene Persönlichkeit und die Suche nach der richtigen Betreuungsform entscheidet sich oft mit der Frage, ob ein Kind schon bereit ist, sich in einer großen Gruppe mit teils wesentlich älteren Kindern und mit zwangsläufig geringerer Aufmerksamkeit der Betreuerinnen zu behaupten oder ob es noch einen geschützteren Rahmen benötigt, der es auf den Kindergarten und den sozialen Umgang mit anderen Kindern behutsam vorbereitet.